AK IGAD vorgestellt

Integrations- und Inklusionsfragen, sowie Fragen nach verschiedenen Gemeindemodellen werden hier durchdacht. Es geht unter anderem darum, verschiedenste Menschen mit Migrationshintergrund, unter der Berücksichtigung von verschiedenen Faktoren, wie Alter, Sprache, Anzahl, Bildung, Aufenthaltsdauer, Deutsch-Kenntnisse, Religion und Kultur  entsprechend dem Leitprinzip der Liebe, ausgewogen zu integrieren. Dabei sollten beide Seiten, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund nicht überfordert werden – nach dem Motto:

„Integration, so viel wie möglich und so viel wie nötig, entsprechend dem Grundsatz der Liebe.“

Wir stehen gerne fragenden Mitarbeitenden unserer Gemeinden in diesen Themenkomplexen beratend zur Seite. Wenn es nun innerhalb oder auch außerhalb der FeGs Fragen gibt, aufgrund von Beziehungen mit Migranten, zum Beispiel in Begegnungsstätten, bei sozial-missionarischer Arbeit in Asylantenheimen oder eben in Gottesdiensten, Hauskreisen und täglichen Begegnungen. Gerne vermitteln wir Materialien und helfen bei interkulturellen Fragen und bei der Suche nach geeigneten Strukturen und Arbeitsmethoden, sowie bei der Vermittlung von Kontakten zu Mitarbeitenden in verschiedenen Sprachgruppen oder zu Experten.

Zum Arbeitskreis gehören:

  • Albert Gießbrecht (Leiter des Arbeitskreises und Missionssekretär der Allianz-Mission)
  • Willi Ferderer als angestellter Referent in diesem Arbeitskreis (gemeinsame Anstellung von Bund und der Allianz Mission Ewersbach)
  • Thomas Schech (Leiter der Allianz-Mission)
  • Dr. Susanne Roßkopf (FeG Karlsruhe)
  • Hans Andereya (Pastor Hamburg City Church)
  • Thomas Acker (Bundessekretär im Bund FeG)
  • Hussam Chamoun (Pastor Intern. Gemeinde Münster)
  • Michael Bergfeld (FeG Bonn)

Partnerschaft mit deutschland-begleiter.de