Gründungsprojekt Kairos München

Trotz verdeckter Sonne: Gottes Lob und gegenseitige Ermutigung in vielen Sprachen

Highlights aus dem 4. IMGT in Ewersbach am 02.10.2021

Am 02. Oktober 2021 war der Himmel über Ewersbach fast den ganzen Tag bedeckt. … Doch Willi Ferderer (Referent für Internationale Arbeit in Deutschland) wies bei seiner Begrüßung die Anwesenden Missions- und Gemeindefreunde darauf hin, dass die Sonne dennoch da ist, … „sonst wäre es stockdunkel und wir würden uns nicht sehen können“. Weiter sagte er den etwa 100 Anwesenden aus 20 Ursprungsländern (inkl. Kinder und Mitarbeitern): „Gott ist genauso da, auch wenn wir ihn mit unseren Augen nicht sehen können und auch wenn sich in unserem Land in den 20 Monaten der Corona-Krise eine allgemeine Lethargie, bzw. verhaltene „bewölkte“ Stimmung ausbreitete -… Umso mehr wollen wir uns an Gott erfreuen und ihn in verschiedenen Sprachen loben und uns gegenseitig ermutigen.“ So geschah es auch.

Unter der fröhlich-lockeren Moderation von Pastor Stefan Hofmann und Rajani Dombele Peters (beide aus der FeG Gummersbach) sangen wir mit, soweit es ging, oder hörten  Lieder in acht Sprachen: Deutsch, Englisch, Türkisch, Farsi, Arabisch, Bulgarisch, Französisch und Lingala.

Auch durften wir ermutigende Zeugnisse hören. Zum Beispiel von Pastor Shteryo Hristov, einem Bulgarisch-Türkischen Pastor, der sich zum Hodscha (Imam) ausbilden lassen und deshalb nach Mekka reisen wollte.  Ihm erschien Jesus Christus davor im Traum und sagte: „Du gehörst mir“. Mittlerweile leitet Shteryo Hristov die FeG Immanuel Mainburg und betreut weitere Gruppen in weiteren Städten. Shteryo sang mit vier weiteren Geschwistern ein türkisches und ein bulgarisches Lied.

Dr. Ramin Changizi berichtete uns, wie er  sich 1983 im Iran zu Jesus bekehrt hatte. Den Anstoß gaben ihm die Worte von Bischof Haik Hovsepian Mehr, der nur ein paar Jahre später zum Märtyrer im Iran wurde. Ramin Changizi ist Theologe und Liedermacher, war viele Jahre in den USA, gründete Gemeinden und ist seit März 2021 Mitarbeiter der Allianzmission. Er konzentriert sich nun auf die missionarische Arbeit unter Farsi-Sprachigen in Norddeutschland und Berlin. Er sang mit seiner Frau Verzhik drei sehr schwungvolle selbstgedichtete Lieder in Farsi.

Neben der Band des Kairos-Projekts Haiger, die Deutsch, Englisch, Türkisch und mit einer ägyptischen Solosängerin auch arabisch sang, hörten wir zwei recht rhythmische Lieder von unseren frankophonen, afrikanischen Geschwistern aus der FeG Leverkusen-Quettingen, unter der Leitung von Esteves Kitevesi.

Die zwei Hauptredner  Pastor Naschat Haddad, der in Damaskus geboren ist, und Missionsleiter Thomas Schech, sprachen in gegenseitiger Ergänzung zum Hauptthema: „In der Unterschiedlichkeit gemeinsam dienen“. Thomas Schech führte uns sehr plastisch vor, was es heißt, als interkultureller Leib Jesu zusammen zu dienen: Es sollte kein „durchgemixter Einheits-Teig“ sein, dessen Bestandteile nicht mehr zu sehen wären. Es sollte eher ein „gemischter Salat“ sein, in dem man noch gut die einzelnen Gemüse-Teile sehen und schmecken kann, die zusammen einen guten Salat ausmachen.

Naschat Haddad betonte immer wieder das wir einander brauchen und einander ergänzen können und sollten, Deutsche und Migranten. Dabei hatte er aus der evangelistischen und gemeindlichen Arbeit berichtet und Beispiele gebracht, wie deutsche Geschwister und arabisch-sprachigen Geschwistern sich gegenseitig ergänzt haben und dann mehrmals … zum Schmunzeln … gefragt: „… und wem hatten wir das zu verdanken?“ und dann gleich die Antwort dazu: „Unseren deutschen Geschwistern!“ und natürlich auch Gott selbst.

Der reich gesegnete Gemeindetag wurde mit abschließender Sendung und Segnung  von Albert Giesbrecht (Missionssekretär und Leiter des AK IGAD) und Thomas Acker (Bundessekretär und Mitglied im AK IGAD) beendet.

Der nächste, 5. Internationale Missions- und Gemeindetag wird wieder in Ewersbach und zwar am 08.10.2022 stattfinden. Bitte den Termin jetzt schon vormerken. Seid herzlich dazu eingeladen diese tolle internationale Gemeinschaft wieder zu erleben!